Diese Seite benötigt Javascript für eine fehlerfreie und vollständige Funktionsweise.
Barrierefrei! Weitgehend barrierefreier Zugang zu den Behandlungszimmern!

Unabhängiges Informationsportal
für moderne Zahnmedizin

Zauberzahn - Home Zauberzahn - Sitemap Zauberzahn - Anfahrt
Ihre Position: Home | Sanfte Methoden | Laser

L.A.S.E.R.

Seit der LASER 1960 erfunden worden ist, setzten die Menschen in allen Fachbereichen große Hoffnungen in diese wundersame Maschine.
In vielen Bereichen von Technik und Medizin ist er nicht mehr wegzudenken, wie z.B. in der Augenheilkunde oder Chirurgie.

 

In der Zahnmedizin aber ist der ganz große Durchbruch ausgeblieben! Gründe hierfür sind die Besonderheiten der Mundhöhle und die besondere Zahnanatomie. Dennoch ist der LASER eine fantastische Ergänzung für den innovativen Zahnarzt, um manche Therapie noch schonender oder effizienter zu gestalten.

 

Man muss zwischen Soft - und Hardlaser unterscheiden. In vielen Praxen - die wenigsten besitzen überhaupt einen teuren Laser - sind nur Softlaser vorhanden, die nicht mehr Energie als ein guter Laserpointer besitzen und mit denen u.U. so etwas ähnliches wie Akupunktur gemacht werden kann; mehr jedoch nicht!

 

 

Was sich der Patient unter „Laser" vorstellt, ist der Hardlaser! Dieser kann mit hoher Energiedichte schneiden und bohren und ist dadurch natürlich nicht leicht zu handhaben. Eine besondere Ausbildung ist ebenso erforderlich wie viel Übung. zauberzahn® empfiehlt seit über 15 Jahren verschiedene (Hard- u. Soft-) LASER zur Verbesserung der Therapiebemühungen und hat damit weitreichende Erfahrungen.


Die besten Ergebnisse erzielt man mit Hardlasern in der Chirurgie bei allen Weichgewebsschnitten (statt Skalpell oder Elektrotom), bei Wurzelbehandlungen und v.a. auch in der Parodontitistherapie in Verbindung mit aktivem Sauerstoff (PACT).

 

Verwendung finden auch die verschiedensten Hardlaserarten, die sich insbesondere in der Wellenlänge (=Farbe) des verwendeten Lichts unterscheiden und somit ganz unterschiedliche Anwendungsgebiete haben. Manche sind gut geeignet, auch Zahnhartsubstanz zu bearbeiten. Allerdings zeigt sich hierbei das Problem, dass die Tiefenwirkung des Lasers schwer zu begrenzen ist und nur unter Sicht gearbeitet werden kann. Gerade aber in der engen Mundhöhle muss der Zahnarzt mit viel Fingerspitzengefühl arbeiten; hierfür ist der Laser leider nicht geeignet, weil er keinerlei Tastgefühl vermittelt!

 

Viel besser bewährt als sanfte Alternative beim „Bohren" hat sich hier unser ZAUBERWIND (Salz-Luft-Wasser-Strahlgerät) ! Lesen Sie darüber mehr .....